Am Donnerstag den 13. Juni 2024 fand die 3. Auflage des Graz Airport Runs statt. Gelaufen wurde während des aktiven Flugbetriebs rund um eine Teilstrecke der Start- und Landebahn und retour (Streckenlänge 5,8km). Das Laufkonzept, direkt am Flughafen Graz die Laufschuhe zu schnüren, fand großen Zuspruch, sodass die 800 limitierten Startplätze rasch vergriffen waren. Zudem wurden im heurigen Jahr, laut Auskunft des Veranstalters, die Startgelder zu 100 Prozent an die karitative Einrichtung "Dank Dir" gespendet!

Für unseren Laufclub war Wolfgang Kölli bei diesem perfekt organisierten Laufevent am Start.

Wolfgang, der vor knapp zwei Wochen noch beim 106 Kilometer langen Mozart 100 am Start war, hat diese 5,8km Runde trotz müder Beine in einer sehr guten Zeit von 24:00 min. als Gesamt-28. aller männlichen Starter absolviert. In seiner Klasse (M50) belegte er den tollen 3. Platz!

Der Laufclub gratuliert dir sehr herzlich zur erbrachten Leistung!

P.S.: Bilder sind online



Wahnsinns Wochenende für Karin Steinkellner!

Vom 07. - 09.06.2024 war am burgenländischen Neufeldersee "Race Day". Bei diesem Kult-Triathlon war für jede/jeden etwas dabei!

Freitag 07.06.: Swim Open

Samstag 08.06.: Nachwuchs Triathlon, Sprint Triathlon, Sprint Aquabike, Sprint Bike/Run       

Sonntag 09.06.: Olympische Distanz Triathlon, Olympische Distanz Aqua Bike, Olympische Distanz Bike/Run, und für die ganz Harten der KING/QUEEN = 3 Bewerbe (Swim Open, Sprint- und Olympische Distanz)

Karin Steinkellner stellte sich der Herausforderung und bewältige den KING/QUEEN

Am Freitag schwamm sie die 1500m in 35:58 min, Platz 11 bei den Damen.

Samstag dann der Sprint-Triathlon in 01:25:26 Std., guter 5. Platz in ihrer AK.

und zu guter letzt, am Sonntag die Olympische Distanz in 03:02:09 Std. mit dem guten 7. Platz in ihrer AK.

Der Laufclub gratuliert dir ganz ganz herzlich zu diesen Leistungen!

 



Wolfgang Kölli und Markus Sölkner waren für unseren Laufclub beim diesjährigen Ultralauf "Mozart 100" am Start.

Beim diesjährigen Mozart 100 mussten von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern 106 Kilometer sowie 5200 Höhenmeter!!!! über alpines Gelände, flowige Trails, knackige Anstiege und rasante Downhills bewältigt werden. Als ob dies alles nicht schon genug Herausforderung für die Läuferinnen und Läufer wäre, kam diesmal auch noch äusserst schlechtes Wetter hinzu.
Regen, kalter stürmischer Wind, Pfützen wurden zu Rinnsale, und diese wiederum zu kleinen Bächen. Tiefe Böden und extrem rutschiges Terrain über nahezu der gesamten Strecke forderten von den Athletinnen und Athleten alles ab. Viele Stürze und Unterkühlungen waren die Folge - die Sanitäter hatten alle Hände voll zu tun.

Aufgrund der widrigen Bedingungen und um die Sicherheit der Athletinnen und Athleten, der MitarbeiterInnen und HelfeInnenr zu gewährleisten, wurde sogar eine Umleitung eingerichtet.
Die Umleitung war insgesamt 15 km lang und verändert die Gesamtstrecke nur um 1 km und 200 Höhenmeter.

Die Strecke, mit Start um 5 Uhr früh in der Mozartstadt Salzburg, führte über Fuschl am See in die Region Wolfgangsee, wo das Zwölferhorn und der Schafberg überquert werden mussten, bevor es über den Nockstein und Kapuzinerberg wieder zurück ins Ziel nach Salzburg ging.

Selbst unser erfahrener und routinierter Mr. Ultralauf, Wolfgang Kölli, fand klare Worte: "Das war mit Abstand der härteste Lauf meines Lebens".
Wenn diese Aussage von einem Läufer kommt, der bereits den Western State 100 (100 Meilen/161 Kilometer) in Amerika in einer Gesamtzeit von etwas über 27 Stunden absolviert hat, dann kann man sich in etwa vorstellen mit welchen Bedingungen die Teilnehmer bei diesem Mozart 100 zu kämpfen hatten.

Sowohl Markus Sölkner als auch Wolfgang Kölli haben diese Strapazen erfolgreich gemeistert und konnten diesen Ultralauf in den späten Nachtstunden erfolgreich finishen.
Markus bewältigte mit diesem Mozart 100 seinen ersten Ultralauf über 100km - und das noch dazu mit dem Handicap, dass ihm nach knapp 50km ein Stock gebrochen ist. Froh darüber den Lauf trotzdem durchgezogen zu haben, kam Markus in einer für diese Bedingungen sehr guten Zeit von ca. 16:29 Std. ins Ziel.
Und auch Wolfgang hat diesen Lauf (es war immerhin schon seine 4. Teilnahme am Mozart 100) in einer für diese Verhältnisse guten Zeit von 18:27 Std. erfolgreich beendet!

Der Laufclub gratuliert euch beiden sehr herzlich zu dieser tollen Leistung bei diesen widrigen Bedingungen, und wünscht euch eine gute Regeneration!

P.S.: Bilder sind bereits online



Unser Mr. Ultralauf Wolfgang Kölli hat unseren Laufclub beim Semmering Adventure Trailrun sehr erfolgreich vertreten.

Bei diesem Semmering Adventure Trailrun mussten die Läuferinnen und Läufer in 6 Stunden möglichst viele Runden zu je ca. 4,2km bewältigen.
Da nur ganze Runden gewertet wurden, hat Wolfgang den Bewerb nach 9 absolvierten Runden beendet. Eine weitere Runde wäre sich zeitlich innerhalb der 6 Stunden nicht mehr ausgegangen.
Wolfgang bewältigte diese äusserst anspruchsvollen 9 Runden (38km/2330 Höhenmeter) in 5:25:04 Std., und holte sich damit in der Gesamtwertung den tollen 3. Platz, sowie den Sieg in seiner Klasse (M50)!

Der Laufclub gratuliert dir sehr herzlich zu dieser tollen Leistung!

Bilder sind online



"Laufen für die die es selbst nicht können" - unter diesem Moto fand auch heuer wieder der Wings for Life World Run statt.

Der Wings for Life World Run ist eine Lauf-Veranstaltung, die seit 2014 auf der ganzen Welt zur selben Zeit stattfindet. Es gibt keine Ziellinie - stattdessen gibt es ein sogenanntes Catcher-Car.
Das Catcher-Car ist ein Fahrzeug, dass eine halbe Stunde nach dem Startschuss des Laufes mit 14 km/h startet und zu jeder halben Stunde die Geschwindigkeit erhöht. Ist man vom Catcher Car eingeholt bzw. überholt, ist man aus dem Rennen und die bis dahin zurückgelegte Distanz scheint in der Wertung auf. Primär zählt beim Wings for Life World Run jedoch die gute Sache. Denn das gesamte Startgeld einschließlich Spenden fließt laut Veranstalter zu 100 Prozent in die Rückenmarksforschung.

Seit der Corona-Pandemie besteht neben der Teilnahme an einem der weltweit fixen Bewerbsorten, auch die Teilnahme via App-Run an diesem Bewerb teilzunehmen.

Unser Laufclubmitglied Martin Steiner hat in den letzten Wochen viel Zeit und Mühe investiert um erstmalig einen solchen App-Run in Hausmannstätten zu organisieren.
Mit Start und Ziel im Generationenpark in Hausmannstätten legte Martin einen flachen und sehr verkehrsberuhigten ca. 2km langen Rundkurs fest, auf dem die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Runden absolvierten bis sie eben vom virtuellen Catcher-Car über die App eingeholt wurden. Ca. 40 Läuferinnen und Läufer aus nah und fern haben die Möglichkeit genutzt an diesem toll organisierten Event teilzunehmen. 

Im Start-Ziel-Bereich gab es eine Labestation an der sich die Läuferinnen und Läufer Runde für Runde nach belieben mit Obst, Gebäck und Getränken laben konnten.
Mit einer Musikanlage sorgten Martin und sein Team für eine tolle und stimmungsvolle Atmosphäre.

Martin hat für diese Veranstaltung von einigen Sponsoren tolle Preise zur Verfügung gestellt bekommen, die nach dem Lauf mittels Lose an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, sowie Fans und Zuschauer verlost wurden.   

Gratulation und ein herzliches Dankeschön an Martin Steiner und seinem Team für die tolle und perfekte Organisation!
Auch an das Team des Wirtschaftshofes der Marktgemeinde Hausmannstätten ergeht ein großes Dankeschön für die Unterstützung  bei der Vor- und Nachbereitung der Infrastruktur vor Ort!

Nun aber zum sportlichen Aspekt - Tausende Läuferinnen und Läufer haben heuer wieder weltweit an diesem Laufevent teilgenommen.

Auch unser Laufclub war bei diesem Wings For Life World Run 2024 zahlreich vertreten und hat bei diesem wohltätigen Laufevent tolle Leistungen erbracht. Folgende Kilometer wurden von den Läuferinnen und Läufern absolviert bis sie vom Catcher-Car eingeholt wurden:

Markus Sölkner: 35,8 km
Christoph Weiß: 35,8 km
Richard Hagenauer: 28,4 km
Markus Mayrhofer: 28,1 km
Barbara Zulus: 23,6 km
Martin Scheik: 20,4 km
Mario Pall: 18,4 km
Wolfgang Kölli: 18,1 km
Karl Zulus: 15,8 km
Gunthard Wächtler: 15,3 km
Judith Zulus: 10,9 km
Harald Zieserl: 9,3 km
Martin Steiner: 6,8 km

Der Laufclub gratuliert euch sehr herzlich zu diesen Leistungen für einen guten Zweck!

P.S.: Bilder sind online



Richard "Richi" Hagenauer war für unseren Laufclub beim 33. Volkslauf im oststeirischen Anger bei Weiz am Start.

Richard bewältigte den 10km-Hauptlauf in einer tollen Zeit von 38:07 min., und belegte damit den sehr guten 10. Platz in der Gesamtwertung!
In der Klasse M40 holte sich Richi den hervorragenden 2. Platz!

Herzliche Gratulation seitens des Laufclub zu der erbrachten Leistung!